11.02.2013

RAPIDOBAT® Cretcon HD

Zurück zur Übersicht
RAPIDOBAT<sup>®</sup> Cretcon HD

Schöner, härter, porenfrei – das Schalrohr RAPIDOBAT® Cretcon HD ermöglicht eine neue Oberflächenqualität bei Sichtbetonstützen.

Der Architekt jubelt über die neue Oberflächenästhetik von Sichtbetonstützen, der Baupraktiker ist bei der Ausschreibung alternativlos und der Controller weiß die Mehrleistung bei gleichen Erstellungskosten zu würdigen: Das Schalrohr RAPIDOBAT®Cretcon HD schafft durch seine neuartige Zusammensetzung eine „HD“, eine hohe Dichte in der Betonoberfläche und setzt damit da an, wo bisher Auftraggeber – und bauseitige Verfechter einer makellosen Sichtbetonarchitektur – ihre Bedenken bei der Ausführung aufgrund von störenden Poren, Lunkern und Marmorierungen angemeldet haben.

Die Idee der Produktneuentwicklung

Der Produktentwicklung von RAPIDOBAT® Cretcon HD liegt die Idee zugrunde, ein Schalrohr zu entwickeln, dass eine Problemlösung dieser bisher unbefriedigenden Ausgangssituation schafft. Ziel der H-BAU Technik GmbH war daher, ein komplett glattes Schalrohr zu entwickeln, aus dessen nicht-saugender Schalung eine saugende Schalung wird. Mit dem neuen Produkt aus der RAPIDOBAT® Familie lassen sich die diversen Ansprüche einer S4-Ausführung – neben den im Folgenden noch zu erläuternden Vorteilen auch eine verbesserte Randzone sowie eine Erhöhung der Abriebbeständigkeit und der Frost-Tausalz-Beständigkeit – erfüllen.

Verarbeitung und Wirkweise des Cretcon

Sobald der in das RAPIDOBAT® Schalrohr eingebrachte Frischbeton mit dem Trennmittel Cretcon HD, in dessen Trägersubstanz ein Hydrogel eingearbeitet ist, in Kontakt tritt, wird es „aktiv“: Es saugt die überschüssigen Flüssigkeitsanteile, die an der Schalung haften wollen, auf. Damit werden sowohl die Bildung von Zementwasserporen an der Oberfläche als auch von „verdeckten“ Poren – Poren, die nur durch einen dünnen Zementleimfilm von der Oberfläche getrennt sind – verhindert. Das Ergebnis ist eine verbesserte Oberflächenhärte des Betons sowie eine porenfreie und nahezu lunkerfreie Sichtbetonfläche von farblicher Gleichmäßigkeit ohne Marmorierung. Nach einem Verbleib des Schalrohrs von mindestens 48 Stunden an der Stütze darf diese ausgeschalt werden. Eine spezielle Nachbehandlung bezüglich kosmetischer Korrekturen ist nicht mehr nötig.

Durch eine Beigabe von hydrophobierenden Stoffen, Mikrosilikaten und Farbstoffen können die Eigenschaften des Trägermittels objektspezifisch noch verbessert bzw. individuell gesteuert werden.

Prüfzeugnisse vor Fertigstellung

Nachdem die Vergleichsprüfungen am Institut für Baustofftechnik an der TU Dresden und die entsprechenden Tests unter Baustellenbedingungen ausgezeichnet verlaufen sind, werden die offiziellen Prüfzeugnisse wenige Tage nach Messebeginn vorliegen. Geschäftsführer Markus Glattfelder resümiert: „Nach der offiziellen Markteinführung von RAPIDOBAT® Cretcon HD hier auf der BAU 2013 ist dann auch das Alleinstellungsmerkmal unseres neuen Trennmittels sozusagen amtlich: RAPIDOBAT® Cretcon HD vernichtet die Poren und Lunker an der Oberfläche einer Stahlbetonstütze – und sicher auch die letzten Vorbehalte der berechtigterweise geforderten kompromisslosen Qualität an deren Sichtbetonfläche.“

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Cookies sind essentieller Bestandteil der Webseite und bereits integriert. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Cookies erlauben Weitere Informationen