10.02.2014

Umsatzsteuerbetrugsbekämpfungsverordnung

Seit 1. Jänner 2014 ist die Umsatzsteuerbetrugsbekämpfungsverordnung (BGBI, II 369/2013) in Kraft.

Zurück zur Übersicht
Umsatzsteuerbetrugsbekämpfungsverordnung

Diese besagt, dass nun auch Lieferungen von bestimmten Metallen dem sogenannten Reverse-Charge-Verfahren unterliegen. Diese Änderung bedeutet, dass die Steuerschuld vom Leistungserbringer (JORDAHL H-BAU Österreich) auf den Leistungsempfänger (Kunde) übergeht (= reverse-charge). Die Rechnungen werden für die betreffenden Produkte ohne Umsatzsteuer ausgestellt. Diese muss dann vom Kunden selbst berechnet und abgeführt werden.

In unserem Fall sind Produkte mit den Zolltarifnummern 7214...., 7216.... und 7222.... betroffen.

Die gesamte Liste können Sie HIER downloaden.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Cookies sind essentieller Bestandteil der Webseite und bereits integriert. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Cookies erlauben Weitere Informationen