Linz · Österreich

Science Park

Der Science Park ist eine Erweiterung der Johannes Kepler Universität östlich der Altenberger Straße. Der Gebäudekomplex …

Bauunternehmen: Waizenauer
Bauherr: BIG-Bundesimmobiliengesellschaft mbH
Generalunternehmer: Caramel Architekten GmbH Wien
Nutzer: Johannes Kepler Universität Linz
Gesamtkosten: 85 Millionen Euro
Gesamtbauzeit: Mitte 2007 - Herbst 2012

Projektbeschreibung

Zurück

Der Science Park ist eine Erweiterung der Johannes Kepler Universität östlich der Altenberger Straße. Der Gebäudekomplex wurde in drei Bauetappen errichtet.

   Als erstes konnte im Herbst 2009 (Baubeginn Mitte 2007) das neue Mechatronik-Gebäude eingeweiht werden, welches auch durch eine Unterführung mit dem Universitätspark verbunden ist. In den 30 Millionen Euro Baukosten ist auch eine Tiefgarage enthalten.

   Der Bauabschnitt zwei begann im Sommer 2009. Um rund 26 Millionen Euro wurde das neue Johann Radon Institut for Computational and Applied Mathematicsder Österreichischen Akademie der Wissenschaften, die Mathematik-, Statistik- und Kunststofftechnik-Institute sowie die Forschungsfirmen Kompetenzzentrum Holz GmbH, MathConsult GmbH und RECENDT Research Center für Nondestruktive Testing GmbH errichtet. Dieses konnte im Sommer 2011 in Betrieb genommen werden.

   Die Institute für Informatik und Wirtschaftsinformatik konnten Ihre neuen Räumlichkeiten, Bauabschnitt drei, im Herbst 2012 beziehen. Das 8.000 Quadratmeter große Gebäude kostete ca. 28 Millionen Euro.

JORDAHL® lieferte für den ersten Bauabschnitt Sonder-Durchstanzbewehrung
(Unterschiedliche Bolzen-Längen pro Leiste bis 1185).
H-BAU® lieferte ein- und zweireihige Ferboxen, Schubdornen inkl. Gleithülsen und div. Schalungszubehör.

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Cookies sind essentieller Bestandteil der Webseite und bereits integriert. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Cookies erlauben Weitere Informationen